Regenradar – Verlauf des Regens sehen

Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Informationen rund um das Wetter und die aktuellen Regenbedingungen. Der Regenradar rechts zeigt Ihnen Online die letzten Stunden über große Teile von Europa in Form eines animierten Bildes. Gelbe Linien markieren die Landesgrenzen auf dem Regenradar. Der Verlauf des Regens wird animiert dargestellt. 

Bewegung im Regenradar

Das Satellitenbild rechts zeigt ausschließlich einen Regenradar. Wenn Sie keine Bewegung auf dem Bild wahrnehmen, regnet es vermutlich nicht. Durch die Bewegung der Regenwolken können Sie auch einen zukünftigen Verlauf ableiten bzw. prognostizieren.

Im Bild sehen Sie links unten den Verlauf der Uhrzeit zu den jeweiligen Aufnahmen. Dadurch können Sie auch die Geschwindigkeit der Regenwolken auf dem Regenradar besser nachvollziehen.  In der Regel nimmt der Wettersatellit jede 15 Minuten ein neues Bild auf.

Die Intensität des Regens können Sie an Hand der Stärke der Farben leicht nachvollziehen. Wie oben schon beschrieben, können Sie durch die Animation auch die Zugbahn von Regen nachvollziehen.

 

 

Wetterkarten - Wetterwarnungen

Die folgende Karte zeigt die Regionen mit offiziellen Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes. Gebiete, in denen es regnet, werden mit einem entsprechenden Symbol markiert. Auch das ist so gesehen eine Art RegenRadar. Im rechten Bild sehen Sie eine aktuelle Satellitenaufnahme des Deutschen Wetterdienstes. 

 

warnungen-wetter-deutschland
Regen Radar Satellit Wetter

Zu einem gutem Regenradar gehören natürlich auch noch allgemeine Wetterinformationen. Der folgende Block zeigt Ihnen die Wettervorhersage des DWD. 

<div id="

Liter / m²
Sonnenstunden

Innerhalb von 12 Monaten in 2016/2017 sind in Deutschland 773 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Das sind, basierend auf der Fläche von Deutschland mit  357.385.710.000 m², eine stolze Zahl von insgesamt 276.259.153.830.000 Liter Niederschlag pro Jahr! 

Innerhalb von 12 Monaten in 2016/2017 hat die Sonne insgesamt 1.876 Stunden geschienen. Ein normales Jahr hat 8.760 Stunden. Damit scheint die Sonne 21,42% pro Jahr. Die meisten Bundesbürger erwarten hier eine deutlich höhere Zahl!

Wie funktioniert ein Regenradar?

Ein Regenradar, besser auch Wetterradar genannt, nutzt die Rückstreuung elektromagnetischer Strahlung der Niederschlagsteilchen. Dabei geht es um jede Art von Niederschlag. Also Regen und Schnee. 

Durch Reflektionen kann es hin und wieder zu Fehldeutungen der Computer kommen. Die Reflektionen werden beispielweise durch Berge, Täler, Sonnenparks, Schiffe, etc. hervorgerufen. Auch Wetterbedingungen spielen durchaus eine Rolle bei den empfindlichen Geräten.

Da sich die Reflektionen jedoch in der Regel nicht bewegen, können moderne Systeme diese leicht erkennen und so die Fehlechos minimieren. 

Schauen Sie sich das Video an. Im Interview wird auf die Funktionsweise eines Regenradars eingegangen. Das Video dauert nur wenige Minuten.

 

Wolkenbildung im Video - So entsteht Regen

Das Video zeigt die Entstehung einer Wolke. Zuerst ist es nur eine kleine und sehr hübsche Wolke. Man könnte meinen, es bleibt bei einem sommerlich angenehmen Tag. 

Besonders faszinierend an dem Video ist die Perspektive. Die Regenwolke kommt auf den Betrachter zu und wird dabei immer größer. 

Hinweis zum Streifen am Anfang: Dies ist keine Sternschnuppe und auch kein außerirdisches Raumschiff. Es handelt sich um die Kondensstreifen eines Flugzeuges. Durch die Zeitrafferaufnahme entsteht der Eindruck einer Sternschnuppe. 

Auffällig bei der Bildung der Regenwolke ist die Färbung. Sie wird immer dunkler, bevor es dann am Ende zu einem Schauer kommt.

 

Anwendungsgebiete für einen Regenradar

Regenradar

Ein Regenradar findet in vielerlei Hinsicht Anwendung. Sie finden hier verschiedene Einsatzgebiete aufgelistet, in denen ein Regenradar hilfreich sein kann. (Im Bild rechts Live-Regenradar)

Neben einem Wetterradar gibt es natürlich noch weitere Hilfsmittel für die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. 

Ein Wetterbericht, eine Unwetterzentrale oder klassisches Agrarwetter sind typische Varianten. 

Die hier gezeigten Anwendungsmöglichkeiten sollen ein Gefühl dafür geben, wie wichtig Wetterdienste und am konkreten Beispiel auch ein Regenradar sind. 

Niederschlagsradar(Wetterradar) für Deutschland

Vor allem in Sachen Sicherheit ist das Wetter für die Luftfahrt und Piloten besonders wichtig. Um Reisen für Sie als Passagier sicher zu gestalten, ist das Wetter bzw. der Wetterbericht am Start- und Zielort absolut notwendig. In Deutschland heben Flugzeuge ohne einen Wetterbericht gar nicht erst ab. Für Start, Flug und Landung ist auch das Thema Regen besonders wichtig.

Mit einem Regenradar (Niederschlagsradar) werden u.a. der Wassergehalt einer Wolke gemessen. Piloten können mit diesem Wissen bspw. Flüge durch ein Gewitter vermeiden

Der Katastrophenschutz nutzt Wettervorhersagen für eine optimale Versorgung der Bevölkerung. Ein sehr prominentes Beispiel sind hier die Wirbelstürme im Frühherbst 2017 in den USA. Durch Vorhersagen konnten zahlreiche Rettungskräfte bereits vor den Stürmen Vorbereitungen treffen und auch in die Nähe der Zielgebiete verbracht werden.

Gerade bei Wirbelstürmen spielt auch Regen stets eine große Rolle. Oft kommt es in diesem Zusammenhang auch zu Überschwemmungen.

Für die Schifffahrt spielt das Wetter eine essentielle Bedeutung für die Sicherheit und den wirtschaftlichen Erfolg. 

Die Kenntnis der Klimabedingungen auf See retten unter Umständen zahlreichen menschen das Leben. Auch Segelboote nutzen vor der Abfahrt und während der Reise auf See Wetterberichte. Auch hier gilt es, das Segeln in eine Gewitterfront zu vermeiden. 

Auch im Verkehr spielt das Wetter eine bedeutende Rolle. Gerade wenn es um Niederschlag geht, müssen Behörden und private Unternehmen stets informiert sein. Während bestimmter Regenperioden kann es durch viel Regen zu Überflutungen kommen. Im Winter sorgt hoher Niederschlag eventuell für verstopfte Straßen. 

Diese müssen natürlich bestenfalls sofort wieder geräumt sein. Damit die Behörden sich entsprechend vorbereiten können, wird u.a. auch ein Regenradar genutzt. Damit lässt sich das Ausmaß eines zu erwartenden Niederschlags besser abschätzen. 

Vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht ist die Landwirtschaft besonders abhängig vom Wetter.

Damit gute Landwirtschaft auch entsprechend gelingt, sind Wetterdienste, und im konkreten Fall auch ein Regenradar, sehr wichtig.

Durch die enorme Bedeutung der Landwirtschaft für alle Menschen werden Wetterinformationen in diesem Bereich oft auch auch Agrarwetter genannt.