Unwetterzentrale

In unserer Unwetterzentrale sehen Sie u.a. die folgende folgende Karte, welche automatisch generiert wird. Sie zeigt alle Warnungen des DWD. Gründe Bereiche sind frei von Warnungen.

Nutzen Sie für ein besseres Verständnis auch die Legende unter der Karte.

Warnungen in Deutschland nach Gemeinden

Unwetterzentrale - Wetterwarnungen nach Gemeinden

Unwetterzentrale - Warnstufen des DWD

Der Deutsche Wetterdienst unterteilt die Wanrstufen grundsätzlich in 4 Kategorien. Im Folgenden finden Sie einige Erläuterungen zu den einzelnen Warnstufen in unserer Unwetterzentrale.

 

Warnstufe 1

Die Warnstufe 1 der Unwetterzentrale wird farblich in Gelb markiert. Für Sie ist das ein erster Indikator, dass das Wetter nicht normal ist. In der regel muss man jedoch bei der Warnstufe 1 wenig befürchten. Einfache Sicherungsmaßnahmen sollten ausreichen.

Die Windgeschwindigkeiten liegen bei maximal 14 Meter pro Sekunde. Einfache Gewitter in Kombination mit Windböen sind möglich. 

Die Warnsufe 1 wird vor allem auch bei Nebel mit Sichtweiten unter 150 Meter ausgerufen.  

Warnstufe 2

Bei der Warnstufe 2 sind die auftretenden Winde schon etwas heftiger. Das Wetter ist markant spürbar. Die Windgeschwindigkeiten liegen zwischen 18 und 24 Meter pro Sekunde. In der Karte wird diese Stufe Orange markiert. 

Das Gewitter in dieser Warnstufe ist schon stark und es sind auch Sturmböen möglich. Außerdem muss man mit starkem beziehungsweise Dauerregen rechnen. Während der kalten Jahreszeit ist mit Glatteis zu rechnen. In Tauzeiten muss man hier mit einer höheren Abflussmenge des Schnees rechnen. 

Warnstufe 3

Die dritte Warnstufe zeigt schon extremes Wetter an. In der Karte wird diese Stufe Rot markiert. 

Die Windgeschwindigkeiten liegen zwischen 29 und 32 Metern pro Sekunde. In Einzelfallentscheidungen gilt diese Warnstufe in der Unwetterzentrale auch für Windgeschwindigkeiten ab 33 Meter pro Sekunde. 

Starker Dauerregen ist bei dieser Warnstufe regelmäßig möglich. Verfolgen Sie dazu auch den Regenradar

Außerdem ist mit extremen Gewittern zu rechnen. Auch starker Hagel ist möglich. Oft haben Hagelkörner hier einen Durchmesser von mehr als 1,5 cm. 

Warnstufe 4

Die Warnstufe 4 wird in der Karte der Unwetterzentrale in einem Lila-Ton markiert. Es sind unter Umstände umfangreiche Sicherungsmaßnahmen erforderlich. Windgeschwindigkeiten von über 140 km/h sind möglich. Gewitter und Hagel entsprechen mindestens der Qualität der Warnstufe 3. In der kalten Jahreszeit ist Schneefall von mehr als 20 cm denkbar. 

In Lagen von über 800 Meter könnte der Schneefall auch deutlich stärker ausfallen. Mindestens 30 cm Neuschnee sind hierbei möglich. 

Wie entsteht so eine Warnung in einer Unwetterzentrale?

Unwetterwarnungen müssen von Menschen erstellt werden, bevor sie in einer Unwetterzentrale verarbeitet werden können. Dieses Video gibt Einblick in die Arbeit des Deutschen Wetterdienstes und zeigt, wie der DWD vor Unwettern warnt.